Startseite
    April
    März
    Februar
    Januar
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   19.07.17 01:32
    [b][url=http://www.goldw
   19.07.17 01:32
    [b][url=http://www.goldw
   24.07.17 18:57
    [b][url=http://www.relic



http://myblog.de/mylifesighn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Crawfihouse

Gestern war Crawfihouse, offiziell der verschobene Sadies Tanz, nur dass es kein Tanz war, sondern einfach ein Crawfish Boil kombiniert mit einem Coffee House, einer Art Talentshow oder einfach ein Schulkonzert. Nach der Schule waren Anna Maria und ich Humpfree Joghurt essen. Das ist einfacher Frozen Joghurt mit Honig und Früchten, mein neues Lieblingsessen. Oh Gott, ihr glaubt nicht, wie lecker das ist!! Danach machten Melina und ich uns fertig und wir gingen zu dem Crawfihouse. Wir waren schon Dreiviertel Sechs da, aber da es erst um sechs losgehen sollte, waren wir zu zeitig und konnten allen beim Aufbauen zusehen. Die Veranstaltung fand in unserer Cafeteria statt, die ein eigenes Haus ist. Erst saß ich bei Melina, bin dann aber umgesiedelt zu meinen Freunden und fünf Minuten später war auch Brooke und ihr "Date" Tyler da, offiziell musste man niemanden zu der Veranstaltung um ein Date bitten, aber Brooke dachte sich, dass es ja Sadies rescheduled ist und da wollte sie die Chance nutzen und Tyler von ihrer Kirche einladen. Als dann alle da waren, gingen wir nach draußen, denn der Crawfish Boil fand im äußeren Teil der Cafeteria statt und alle wollten unbedingt, dass ich Crawfish probiere. Aber die Viecher waren so niedlich mit ihren Mini Glupschaugen und den roten Scheren. Und dann erzählten mir auch noch alle, dass die Crawfishe lebendig ins kochende Wasser geworfen werden und dabei schmerzerfüllte Schreie ausstoßen. Da verging mir der Appetit dann ganz. Aber ich musste es probieren, denn "man darf nicht in Louisiana Gewesen sein, ohne einmal Crawfish gegessen zu haben", Zitat Greg. Also überwand ich mich zum ersten Mal und fasste einen Krebs an. Tyler erwies sich dann noch nützlicher, indem er mich im Krebsessen unterrichtete. Gegessen wird nämlich nur der Schwanz des Krebses und der Rest wird weggeschmissen- ganz schöne Verschwendung! Also, ich musste den Minikleinen Schwanz der Krabbe vom Körper abziehen und dann en Panzer um den Schwanz knacken. Klingt einfacher als es ist! Und am Ende hatte man nur ein Fingernagel großes Stück Krebsfleisch in der Hand, was echt relativ gut schmeckt, aber trotzdem, die Mühe ist es nicht wert! Ich aß etwa 4 Krebse und den Rest drehte ich irgendwie James an, der selber nichts zu essen gekauft hatte. Denn so gut wie jeder in Louisiana liebt das Nationalgericht Crawfish! Nach dem Essen gingen wir dann in die Cafeteria und schauten das Konzert an, dass man auf 6:30 Uhr verschoben hatte, da alle noch am Essen waren. Und zu dem Konzert, die Cafeteria war richtig voll, viele mussten sogar stehen. Aber ich muss sagen, der Talentwettbewerb war Ziemlich ungeplant und chaotisch. Es gab einige Talente! Aber oft hat das Play-back nicht funktioniert oder das Mikrofon hat gesponnen. Und um halb acht musste dann über die Hälfte los, Melina und mich eingeschlossen, obwohl einige noch gespielt hatten- Chaotisch halt. Und jetzt zu heute. Heute war Career Day- eine Hammer Erfindung! Also uns wurde verboten, einen Rucksack mitzubringen, also lief ich nur mit einer kleinen Tasche durch die Schule- komisches Gefühl kann ich euch sagen. Melina fuhr heute Morgen zur State Ralley, irgendein Wettkampf, deshalb nahm sie nicht am Career Day Teil. Auch Cameron und Brooke fuhren heute zu dieser Ralley nach Baton Rouge und das witzigste: Anna Maria, Meade und ich hatten auch schon vor Wochen einen Trip in diese Stadt gebucht und wir sind auch grad auf dem Weg dahin. Aber jetzt kommt's: wir sind in dem Selben Hotel wie Cameron, Brooke, Melina und die anderen. Und diesen Abend habe ich mein Zimmer ganz für mich allein, da Melina mit einem Mädchen von der Schule für diese Nacht wohnt. Also kommen Cameron und Brooke wahrscheinlich vorbei, mal sehen. Aber zurück zum Career Day! Also, wir kamen heute früh an, ohne Rucksack, und gingen in unseren Homeroom, wo wir einige Zeit verbrachten und auf unseren Stundenplan für heute warteten. Dann endlich war es so weit, und ich bekam sogar meine ersten fünf wünsche. Also, ich erkläre euch das mal ganz schnell. Career Day, jedes zweite Jahr seit 10 Jahren praktiziert am LCP: Am Montag füllten wir eine Liste aus mit Berufen, über die wir am Career Day etwas erfahren möchten. Wir bekamen eine Liste mit 25 Berufen, aus denen wir unsere Top 10 auswählen sollten. Dann, am Career Day, war der Plan folgender: halb neun gingen wir in die Sporthalle für eine Assembly, in der uns unser Schulleiter jeden der Personen vorstellte, die ihre Berufe präsentierten. Von Anwalt, über Unfallchirurg, über Innenarchitekt bis hin zum Militär war alles vertreten und ein großer Teil der Leute sind selbst Schüler von Loyola gewesen. Dann, um neun ging es in den Ersten Vortrag. Für mich war das der Arzt, Unfallchirurg, der uns viel über die Notwendigen Kurse und Collegeausbildungen erzählte, aber auch einige Bilder und Fragen für uns hatte. Wusstet ihr, dass sich bei einem bestimmten Lungentumor Zähne und Haare in der Lunge bilden? Das war echt creepy! Aber der Arzt war echt nett und ich habe sogar einige Fragen gestellt. Der Vortrag ging bis 9:25 und fünf Minuten später ging es weiter für mich mit der Krankenschwester. Die hat, für meine Begriffe, nicht so einen guten Job getan wie der Arzt. Sie hat mehr über das Krankenhaus geredet, als über ihren Job oder die Ausbildung. Außerdem Sprach sie viel zu schnell! Deshalb war ich froh, als ich um zehn dann bei dem Veterinarian, dem Tierarzt saß. Der war wieder ein mal richtig gut, hatte eine tolle PowerPoint vorbereitet, aber mit vielen verstörenden Bilder. Der Tierarzt ist spezialisiert auf Pferde und bei einer speziellen Operation, die er durchführen musste, und von der er natürlich auch ein Foto hatte?!, lag ein Pferd auf dem Boden, mit geöffnetem Bauch und die ganzen Gedärme auf dem Boden neben dem Pferd. Das war wirklich richtig gruselig, denn das Pferd war noch am Leben und nach der Operation hat der Tierarzt einfach die ganzen Gedärme wieder in den Bauch des Pferdes gepackt und zugenäht. Ich hätte da echt viel zu viel Schiss davor, etwas falsch zu platzieren. Ich bin froh, dass Menschen nicht so riesig sind und man für gewöhnlich nicht den Darm aus dem Körper und wieder in den Körper holen muss! Mein nächster Vortrag 9:30 war dann Fernsehwerbung und Fernsehnachrichtenproduktion. Obwohl dass nicht so in dem Feld meines Interesses lag, war es wirklich interessant und der Mann war unglaublich nett und gab uns super Tipps, auch im allgemeinen, nicht nur für diese Branche. Mein letzter Vortrag war Criminal Law, Krimineller Anwalt.. Komische Übersetzung.. Jedenfalls war das hier etwas praktischer. Die Anwältin gab uns einen Umstand und wir mussten herausfinden, welche Strafen wir von dem Täter verlangen konnten. Dieser Vortrag war auch richtig interessant. Sie erzählte uns, dass sie immer nur mit Opfern Arbeitet und diese Verteidigt, Vergewaltigungsopfer oder sogar Tod und sie erzählte uns eine wirklich gruselige Geschichte von einer ihrer Klienten. Und die ist sogar hier in Shreveport passiert. Ich kam mir vor wie im Tatort! Es ging um ein Mädchen, ein Senior (12 Klässler), die schwanger war und ihr Exfreund dachte, er sei der Vater. Aber der Exfreund hatte eine neue Freundin und wollte- natürlich- das Schwangere Mädchen aus dem Weg schaffen. Also überredete er seinen besten Freund und die beiden trafen sich mit dem Mädchen. Das hatte ihrer Mutter vorher noch bescheid gesagt, dass sie mit ihrem Exfreund unterwegs war und dass sie ein ungutes Gefühl hatte, dass ihr etwas passieren würde. Kurzer Einwurf- ich als Mutter hätte sie nicht gehen lassen. Jedenfalls kam das Mädchen nie wieder nach Hause. Ein paar Tage später wurde sie gefunden, in einem See. Ihre Mutter wusste, dass sie zuletzt mit ihrem Exfreund zusammen war, deshalb befragte die Polizei den Besten Freund des Exfreundes und der Gestand: sie sind mit ihr zu dem See gefahren und dort haben sie sie mit Benzin begossen und angezündet. Das Mädchen ist, um sich zu retten, ins Wasser gesprungen und hat zu ihrem Exfreund gesagt, sie vergibt ihm, er solle nur gehen und sie vergisst alles. Es ist noch nicht zu spät. Aber als der Junge realisiert hatte, dass er sie nicht mehr anzünden konnte, schoss er. Nach dem ersten Schuss sagte das Mädchen immernoch, er solle aufhören und sie vergisst alles, es ist okay. Aber er schoss noch weitere drei Mal und als sie immernoch nicht tot war, nahm er einen Stock, trieb sie damit weiter auf den See hinaus und legte den Stock auf sie drauf, um sie zu ertränken. Als das Mädchen dann gefunden wurde, fand man heraus, dass ihr Exfreund gar nicht der Vater des Babys war! Er tötete sie, für nichts! Später der Junge gestand und wurde Verurteilt, Todesstrafe. Er wartet jetzt auf seine Hinrichtung. Diese Geschichte war wirklich verstörend, und so etwas ist passiert, in der Selben Stadt, in der ich gerade bin. Ich kann mir das wirklich nicht vorstellen! Nach diesem Vortrag hatten wir alle eine Stunde Mittagspause und dann eine zweite Assembly. Dort sahen wir erst den Rundown und dann hätten wir zwei gastsprächer. Die erste, eine jüngere Frau, erklärte uns alles notwendige für ein gutes Vorstellungsgespräch und die zweite Frau erzählte uns ähnliches, über ihr Business und eine Karriere. Danach sahen wir eine Dokumentation, gedreht von den Loyola Kids- oh mein Gott, die war so professionell!!!!!!!- über den Hurrikan Katrina, der 2005 New Orleans zerstörte, und wie das ganze Loyola betraf. Einige unserer Schüler waren selbst betroffen, sie wohnten zu dieser Zeit in NOLA und flüchteten nach Shreveport. Und einer der 5 Schüler, die betroffen waren, war mein Guyfriend Adam! Auf jeden Fall, nach der unglaublich tollen Reportage ging es an die Yearbooks, und ich hätte nie gedacht, dass es wirklich so ist, wie in den Filmen. Die Jahrbücher sind riesig, hart eingebunden mit über 300 Seiten und VIELEN Bildern und jeder war unglaublich aufgeregt und wollte unbedingt ein Jahrbuch, so schnell wie möglich. Während der Assembly, am Ende, wurde dann noch die Lehrerin geehrte, der dieses Jahrbuch gewidmet wurde und alles war äußerst tränenreich. Dann, endlich, bekamen wir die Jahrbücher. Jeder Jahrgang wo anders, um die Schlangen möglichst kurz zu halten. Und zum Glück stand mein Name auf dem Papier und ich bekam ein Buch ohne Probleme und sogar ohne zu bezahlen, denn das Jahrbuch war im Schulgeld enthalten. Und ich kann mir vorstellen, so, wie das Buch aussieht, dass es nicht gerade billig war! Nachdem ich mein Buch hatte, fing ich an, meine Freunde in das Buch eintragen zu Lassen, es zu "unterschreiben". Damit verbrachte ich meine ganze halbe Stunde, in der ich auf Anna Maria wartete, die mich abholte. Und ich habe immernoch nicht alle meine Freunde drinnen und schon fast mein ganzer Platz ist voll... Ich werde es auf jeden Fall am Montag in die Schule bringen, damit alle anderen auch etwas schreiben können und vielleicht mache ich noch irgendwie eine Extraseite. Das ist echt eine Tolle Erinnerung! Und ich bin sogar auf dem Junior- Klassenfoto! Nach der Schule sind dann Anna Maria, Meade und ich losgefahren und jetzt sind wir auf dem Weg nach Baton Rouge. Irgendwie ist es ruhig ohne Melina... Aber ich genieße die Ruhe! Bis bald ihr lieben. Es kommt bald wieder was neues, versprochen. https://www.dropbox.com/sh/xyz4q2cfk2ah05d/AADbnJ7ONF8wAl7iXA2cevV5a?dl=0 Und alles Gute Nachträglich zum Geburtstag an meinen lieben Onkel Marco! ❤️ Love y'all! ❤️❤️
16.4.16 00:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung